So lautete stets die Devise von Luis Laserpower. Luis Baltes und seine Freunde haben zu jeder Zeit alles für ihre Leidenschaft gegeben. Ihre Musik leben zu können war das Band, das alle miteinander verbunden hat. Die Zeit verging wie im Fluge. Die Anfänge an der Hochschule in Mannheim und dann ab nach Berlin. Hier sollte der große Durchbruch erfolgen. Es waren spektakuläre Jahre.

Luis Baltes fiel es immer leicht, für neue packende Texte zu sorgen. Texte, die Menschen inspirieren können, und Beats, die die Seele massieren können. Luis hat seine Wurzeln im Rap und er bezeichnet sich selbst stets gerne als „Beatboxer“. Somit darf es nicht verwundern, dass die Songs von Luis Laserpower keine Langweiler sind, sondern echte Knaller.

Es folgten Alben wie das 2008 erschienene Debütalbum „Laser Neon Strobo Bass“. Mit dieser Scheibe haben sie das Fundament ihrer musikalischen Grundausrichtung gelegt. Ab jetzt bekamen die Menschen eine Ahnung davon, wofür Luis Laserpower steht. Die meisten Stücke wurden von Luis selber produziert und gesungen. Er war der Leader dieser Band gewesen, die sich dann im Jahre 2014 leider wieder aufgelöst hat.

Mit der Plattenfirma „Very Us Records“ feierten sie viele Erfolge. Die Größten in der Zeit von 2012 bis 2014. Sie brachten in dieser Hochphase vier Alben heraus. Ihre unglaubliche Kreativität hat sie enorm weit gebracht. In dieser Zeit standen sie mit Künstlern wie Deichkind, Mia, Turbostaat oder Juli auf der Bühne.

Welcher Newcomer kann auf solche Erfolge verweisen? Selbst die Sieger der Castingshows bekommen, trotz der Unterstützung von TV-Sendern, nicht mal ansatzweise solch fantastische Auftritte hin. Was sie noch unterscheidet ist der Respekt, den sie von anderen Künstlern erfahren haben. Dies ist neben all dem monetären Erfolgen ein nicht zu unterschätzender Aspekt, es kann viel mehr motivieren als nur Geld.

Am Ende stand dennoch das Aus von Luis Laserpower. 2014 war ihr letztes Jahr. Die Mitglieder sind immer noch Freunde und leben immer noch für die Musik.